Königssee Wanderung

5/5 - (4 votes)

Wandern Königssee: Traumhaft schön in Bayern!

Du kannst sehr gut am Königssee wandern! Der Königssee ist ein Traumziel in Bayern für wunderschöne Wanderungen und Ausflüge. Rund um den Königssee findest du zahlreiche Möglichkeiten zum Wandern. Dabei reicht die Palette von einfachen Spaziergängen am Seeufer bis hin zu anspruchsvollen, hochalpinen Touren. Und so ist am Königssee für jeden etwas dabei. Immer im Mittelpunkt: der Königssee. Denn bei vielen Wanderungen genießt du herrliche Blicke auf den tiefblauen See. Der Königssee liegt ganz im Südosten von Bayern im Berchtesgadener Land, in der Nähe des gleichnamigen Ortes Berchtesgaden. Er ist umgeben von mehreren Gebirgszügen, die alle zu den Berchtesgadener Alpen gehören. Im Osten erhebt sich das Hagengebirge mit den höchsten Gipfeln Großes Teufelshorn (2363 m), Kahlersberg (2350 m) und Schneibstein (2276 m). Im Süden zieht sich das Steinerne Meer entlang, das bis nach Österreich hineinreicht. Die höchsten Gipfel hier sind das Selbhorn (2655 m), die Schönfeldspitze (2653 m), das Brandhorn (2609 m) und der Große Hundstod (2594 m). Im Westen ist das bekannte Watzmannmassiv auch Watzmannstock genannt. Seine Gipfel sind die Watzmanngruppe mit dem Watzmann (2713 m) der Watzmann-Südspitze (2712 m), dem Kleinen Watzmann (oder auch Watzmannfrau genannt, 2307 m) und die Watzmannkinder (bis 2270 m). Der See selbst liegt auf ca. 600 Meter. Die höchsten Gipfel überragen den See also über 2000 Höhenmeter. Dieser monumentale Anblick macht die Faszination aus am Königssee zu wandern. Ich zeige dir hier einige der schönsten Wandertouren rund um den Königssee, wobei das längst nicht alle sind. Bitte beachte bei deinen Wanderungen, dass du selbst dein Können und deine Kondition einschätzt und achte auf aktuelle Wettervorhersagen. Zudem solltest du immer ausreichend Zeit einplanen für deine Touren. Da einige Ausgangspunkte der Wanderungen nur mit dem Schiff zu erreichen sind, musst du zusätzlich die Bootsfahrt mit einrechnen, so dass du spätestens das letzte Schiff des Tages erreichst. Ich wünsche dir viel Spaß bei deinen Erlebnissen rund um den schönen Königssee!

Gibt es einen Königssee Rundweg zum Wandern?

Immer wieder taucht die Frage auf, ob es um den Königssee einen Rundweg zum Wandern gibt. Die Antwort dazu lautet: Nein, es gibt keinen Königssee Rundweg am Seeufer entlang. Du findest zwar an einigen Abschnitten die Möglichkeit am Ufer zu wandern, aber eine komplette Rundwanderung gibt es nicht. Die Bergflanken fallen meist steil zum Ufer hin ab, so dass kein Platz für einen Weg bleibt. Du kannst nur weiträumig über die Berge um den See wandern, aber nicht am Ufer entlang wie das zum Beispiel beim Eibsee möglich ist. Leider tauchen im Internet immer wieder andere Behauptungen auf oder werden einfach ungeprüft übernommen. Die schönsten und einfachsten Wege am Seeufer entlang bieten sich dir am Malerwinkel und auf der Halbinsel St. Bartholomä. An der Schiffsanlegestelle Salet ganz im Süden des Königssees kannst du ebenfalls ein kleines Stück am Seeufer entlang wandern. Mehr Möglichkeiten hast du allerdings nicht.

Der Malerwinkel Rundweg am Königssee

Zum Malerwinkel am Königssee wandern - hier hast du den Ausblick über den See
Zum Malerwinkel am Königssee wandern – hier hast du den Ausblick über den See

Der Malerwinkel am Königssee in Bayern ist ein historischer Ort, der Künstler im 19. und frühen 20. Jahrhundert inspirierte, darunter Größen wie Carl Rottmann und Ferdinand von Piloty. Dieser Aussichtspunkt am östlichen Ufer – etwa 2 Kilometer südlich von Schönau am Königssee gelegen – bietet dir einen atemberaubenden Blick auf den tiefblauen See und die majestätische Berglandschaft. Du siehst etwa den Watzmann und die malerische Kirche St. Bartholomä auf der gegenüberliegenden Seite. Die Aussicht ist einzigartig und bietet großartige Fotomotive für Postkarten oder Instagram. Du erreichst den Malerwinkel durch eine einfache und kurze Wanderung. Um Menschenmassen zu vermeiden, empfehle ich, den Ort früh am Morgen vor 10 Uhr oder spät am Nachmittag bzw. Abend zum Sonnenuntergang zu besuchen.

Der Zugang zum Malerwinkel erfolgt über einen einfachen Wanderweg. Der Rundweg Malerwinkel ist eine der beliebtesten Wanderungen am Königssee und ist etwa 4 Kilometer lang mit moderaten 150 Höhenmetern. Es gibt schöne Ausblicke, jedoch ist der Weg an schönen Tagen oft stark frequentiert. Der Weg beginnt in Unterschönau am Königssee und führt durch einen Waldweg zum Aussichtspunkt, vorbei am Café Malerwinkel in der alten Villa Beust. Das Café Malerwinkel, einst ein beliebter Ort für Kaffee und Kuchen mit grandiosem Seeblick, ist seit 2020 geschlossen, aber die Terrasse ist zugänglich und bietet dir ebenfalls herrliche Ausblicke.

Ein besonderes Erlebnis ist das Echo vom Königssee, das aufgrund der umgebenden Berge entsteht. Durch die spezielle geografische Lage werden Geräusche über den See reflektiert und erzeugen ein beeindruckendes Echo, das oft von Bootskapitänen mit Flügelhornmelodien vorgeführt wird. Am Malerwinkel kannst du dieses Echo oft hören, wenn die Boote vorbeifahren. Eine ausführliche Beschreibung dieser Wanderung, inkl. Karte findest du hier:
–> Malerwinkel Königssee

Königssee Wanderung auf der Halbinsel St. Bartholomä

Königssee Wanderung zur Eiskapelle in St. Bartholomä
Königssee Wanderung zur Eiskapelle in St. Bartholomä, Foto: Nosferat007, CC BY-SA 4.0, Wikimedia

Die Kirche St. Bartholomä am Königssee ist ein weltbekanntes Fotomotiv, das vor der majestätischen Ostwand des Watzmanns steht und direkt am Seeufer liegt. Ihr rotes Dach mit Zwiebeltürmen und die strahlend weißen Kirchenmauern schaffen ein idyllisches Bild. Sie befindet sich auf der Halbinsel Hirschau, die offiziell als Einöde gilt und neben der Kirche einen Gasthof, eine Fischerei, Fischerhütten, eine Nationalpark-Infostelle und eine Bergsteigerhütte beherbergt. An schönen Sommertagen strömen viele Besucher auf die Halbinsel, die nur per Boot über den Königssee erreichbar ist. Es gibt zwar auch Wanderwege dorthin, diese erfordern lange und teilweise schwierige Bergtouren. Die Kirche wurde im 12. Jahrhundert erbaut, später abgerissen und Ende des 17. Jahrhunderts an derselben Stelle wieder aufgebaut. Im 18. Jahrhundert erfuhr sie eine barocke Umgestaltung, die bis heute erhalten ist.

Die Halbinsel bietet Gelegenheit für kurze Spaziergänge oder Wanderungen sowie die Möglichkeit für ausgedehnte Bergtouren ins Steinerne Meer oder zum Watzmann. Einfache Wanderungen sind etwa die Eisgrabenrunde oder die kleine Wandertour zum Schrainbachwasserfall. Ein klein wenig anspruchsvoller ist dann schon die Wanderung zur Eiskapelle. Diese Eishöhle liegt am Fuß des Watzmanns und ist das tiefstgelegendste Eisfeld in den Deutschen Alpen. Du kannst zwar nicht in die Eishöhle hineingehen, da sie immer einbrechen kann. Aber alleine schon der Blick von außen ist sehr beeindruckend. Alle Wanderungen auf der Halbinsel findest du in diesem Beitrag:
–> St. Bartholomä Königssee

Königssee Wanderung auf den Grünstein

Der Grünstein ist eine der beliebtesten Wanderungen am Königssee. Es gibt nicht viele mittelschwere Wanderrouten direkt am See, aber der Grünstein erfüllt diese Kriterien perfekt und belohnt dich vom Gipfel aus mit einem großartigen Blick auf den Königssee. Die ca. 700 Höhenmeter vom Seeufer bis zum Gipfel sind für leicht erfahrene Wanderer gut zu bewältigen. Der Pfad führt entlang der alten Eisrodelbahn, die 2021 durch eine Schlammlawine beschädigt wurde, aber bald wiederhergestellt werden soll. Zuerst wanderst du auf breiten Wegen durch den Wald, bevor es auf einem schmalen Wandersteig steiler hinauf zum Grünsteingipfel geht.

Sportkletterer finden hier einen Klettersteig im Schwierigkeitsbereich C (mit einigen Varianten bis D/E). Kurz vor dem Gipfel lädt die Grünsteinhütte zur Rast ein. Da die Route nicht allzu anspruchsvoll ist, ist der Grünstein oft gut besucht. Eine alternative Route beginnt am Parkplatz Hammerstiel und führt ebenfalls auf den Grünstein. Du kannst beide Routen auch kombinieren, indem du die guten Busverbindungen in Berchtesgaden nutzt. Für Wanderer mit etwas mehr Ausdauer bietet sich die Möglichkeit an, zur Archenkanzel weiterzuwandern. Dieser Aussichtspunkt in der Nähe der Kühroint Alm ist ein lohnenswerter Abstecher und erweitert die vielfältigen Möglichkeiten, die der Grünstein für traumhafte Wandertouren bietet. Die genauen Beschreibungen der Wanderrouten, inkl. Karte gibt’s hier:
–> Grünstein

Königssee Wanderung zum Aussichtspunkt Archenkanzel

Traumhafte Königssee Wanderung zur Archenkanzel
Traumhafte Königssee Wanderung zur Archenkanzel, Foto: Daria Stolfik, CC BY-SA 4.0, Wikimedia

Der Aussichtspunkt Archenkanzel ist einer der großartigsten Orte im Nationalpark Berchtesgadener Alpen. Eingebettet in die majestätische Berglandschaft des nordöstlichen Teils des beeindruckenden Watzmann-Massivs liegt er auf einer Höhe von 1346 Metern. Von dort aus eröffnet sich dir ein atemberaubender Blick auf den Königssee und die umliegende Bergwelt. Die Plattform bietet gemütliche Holzbänke und einen zauberhaften Panoramablick auf den Königssee, der sich etwa 740 Meter unterhalb erstreckt. Von hier aus kannst du nicht nur den imposanten Watzmann bewundern, sondern auch die Halbinsel St. Bartholomä weit unter dir erkennen. Sogar das rote Dach der berühmten Kirche ist zu erkennen. Auf der anderen Seite des Sees erstreckt sich das Hagengebirge, während im Süden hinter dem Königssee das Steinerne Meer zu sehen ist. Solch eine grandiose Aussicht findet man nicht oft!

Zur Archenkanzel führen unterschiedliche Wege. Du kannst sie zu Fuß oder mit dem Mountainbike erreichen. Die letzten 20 Minuten von der Kührointalm musst du allerdings immer zu Fuß gehen. Die Wege haben gemeinsam, dass die Strecken eher lang sind. Plane also ausreichend Zeit ein, wenn du die Archenkanzel besuchen willst. Ausgangspunkt für deine Touren sind entweder der Wanderparkplatz Hammerstiel oder der Parkplatz bei der Wimbachbrücke bzw. die Tour von Schönau über den Grünstein. Alle Routen, inkl. Karte kannst du dir in diesem Beitrag anschauen:
–> Königssee Wanderung – Archenkanzel

Anspruchsvolle Königssee Wanderung auf dem Rinnkendlsteig

Anspruchsvoll und wunderschön, das ist der Rinnkendlsteig am Königssee. Er führt von St. Bartholomä zur Kührointalm hinauf. Der Steig ist nur für erfahrene Bergsteiger mit ausgeprägter Trittsicherheit und Schwindelfreiheit geeignet. Dieser steile Pfad windet sich entlang eines Felshangs hoch über dem Königssee und ist mit Seilen und Trittstufen ausgestattet, um dir Unterstützung zu bieten. Die Wanderung startet in St. Bartholomä, wobei die Halbinsel nur per Schiff erreichbar ist. Vom Anleger aus folgst du dem Weg Nr. 443, der dich zuerst entlang des Seeufers in nördlicher Richtung führt. Nach etwa 900 Metern erreichst du den Einstieg zum Steig, der dich steil bergauf führt.

Der Weg besteht aus steilen Kehren und Querungen, an denen Seile und gelegentlich Trittstufen helfen. Obwohl der Höhenunterschied zur Archenkanzel nur etwa 700 Meter beträgt, ist dieser Aufstieg anspruchsvoll. An sonnigen Tagen kann es hier sehr heiß werden, da die Felswand nach Südosten ausgerichtet ist. Es ist ratsam, früh zu starten und ausreichend Wasser mitzunehmen. Nach Abschluss des Steiges erreichst du die Archenkanzel in wenigen Minuten von dort aus wanderst du in ca. 20 Minuten weiter zur Kührointalm. Der Rückweg verläuft am besten über die Grünsteinhütte, von der aus du nach Schönau absteigen kannst. Mehr Einzelheiten zur Tour findest du in meinem Beitrag zur:
–> Archenkanzel

Königssee Wanderung zur Gotzenalm

Königssee Wanderung zum Aussichtspunkt Feuerpalfen bei der Gotzenalm - hier hast du diesen Ausblick
Königssee Wanderung zum Aussichtspunkt Feuerpalfen bei der Gotzenalm – hier hast du diesen Ausblick

Die Gotzenalm, eine Hochalm am westlichen Rand des Hagengebirges über dem Königssee, ist ein beliebtes Ziel für Wanderer und Mountainbiker. In der Sommerzeit ist eine der Hütten bewirtschaftet und bietet Übernachtungsmöglichkeiten sowie Verpflegung. Diese Alm dient auch als Zwischenstopp für Reisende, die das Hagengebirge erkunden oder zum Steinernen Meer weiterwandern möchten. Der Weg zur Gotzenalm ist anspruchsvoll, selbst auf der einfachsten Route von der Mittelstation der Jennerbahn über die Priesbergalm mit einer Strecke von 9 Kilometern. Der Aussichtspunkt Feuerpalfen, etwa 15 Gehminuten von der Gotzenalm entfernt, bietet einen atemberaubenden Blick auf den Königssee und das majestätische Watzmannmassiv. Von hier aus genießt man die beste Perspektive auf die senkrecht aufragende Felswand des Watzmanns und fühlt sich von der atemberaubenden Szenerie erhaben.

Die Gotzenalm selbst liegt auf 1685 Metern Höhe und ist nur zu Fuß oder mit dem Mountainbike erreichbar. Ausgangspunkte der unterschiedlichen Routen sind entweder Schönau am Königssee oder die Schiffshaltestellen Salet oder Kessel am Königssee. Von dort aus geht es steil hinauf und du überwindest gute 1000 Höhenmeter. Die einfachste Wanderung startet an der Mittelstation der Jennerbahn. Von hier aus kannst relativ leicht (aber lang) bis zur Gotzenalm wandern. Alle unterschiedlichen Touren, inkl. Karte kannst du dir in diesem Beitrag anschauen:
–> Gotzenalm

Wanderung Obersee und Röthbachfall

Der Obersee liegt am Südende des Königssees. Er ist durch einen Moränenwall vom Königssee getrennt, der infolge eines Bergsturzes im Jahr 1172 entstand. Eingebettet zwischen steilen Felswänden und sanften Almwiesen präsentiert der Obersee eine magische Kulisse. Trotz seiner atemberaubenden Schönheit ist der See aufgrund seiner etwas längeren Anreise vergleichsweise weniger frequentiert. In Stoßzeiten wie den Sommerferien und an schönen Wochenenden kann es etwas lebhafter zugehen, dennoch bleibt der Obersee ein Ort, der die Stille und Schönheit der Natur auf eindrucksvolle Weise widerspiegelt. Und das wortwörtlich. Denn in dem klaren Wasser, das meistens ruhig daliegt, spiegelt sich die Landschaft. Oft verschwimmt die Spiegelung mit der umgebenden Natur. Beeindruckend!

Um den Obersee zu erreichen, bietet sich die Bootsfahrt über den Königssee an. Über Wanderwege ist der See nur durch ausgedehnte und schwierige Touren zu erreichen. Die Mehrheit der Besucher bevorzugt deshalb die Anreise per Schiff. Nach etwa einer Stunde erreichst du die Endhaltestelle und kannst einen kurzen zehnminütigen Spaziergang zum Obersee unternehmen. Dort erwartet dich bei schönem Wetter die faszinierende Spiegelung auf der ruhigen Wasseroberfläche. Abgesehen von einigen wenigen Hütten gibt es keine Bebauung, was die natürliche Schönheit des Ortes unterstreicht.

Am Südufer des Obersees liegt die Fischunkelalm, die von Mitte Mai bis Mitte Oktober von zwei Sennerinnen bewirtschaftet wird. Weiter im Talschluss befindet sich der Röthbachfall, Deutschlands höchster Wasserfall mit einer Höhe von 470 Metern, der spektakulär von der imposanten Röthwand herabstürzt. Vom Obersee wanderst du eine gute halbe Stunde bis zum Fuß des Wasserfalls. Direkt daneben liegt übrigens auch der zweithöchste Wasserfall Deutschlands, der Landtalfall. Du kannst ihn vom Talschluss ebenfalls sehen. Alle Infos zu den Wanderungen am Obersee und zum Röthbachfall findest du hier:
–> Obersee Königssee und Wanderung Röthbachfall

Königssee Wanderung zur Königsbachalm

Leichte Königssee Wanderung zur Königsbachalm
Leichte Königssee Wanderung zur Königsbachalm

Die Königsbachalm liegt auf einer idyllischen Almfläche hoch über dem Königssee. Die Wanderung gehört mit zu den einfachen Touren, die du am Königssee unternehmen kannst. Der leichteste Weg führt dich vom Parkplatz Hinterbrand bzw. von der Jennerbahn Mittelstation bis zur Alm. Auf dem Königsweg Nr. 497 wanderst du ohne allzu großen Höhenunterschied (ca. 200 Höhenmeter) auf dem Weg bis zur Alm. Ein Großteil des Weges führt dich über wunderschönes Almgelände bis du nach etwa 1,5 Stunden (ab Hinterbrand) bzw. 1 Stunde (ab Jennerbahn Mittelstation) an der Alm angelangt bist. Die Alm ist etwa von Mitte Mai bis Oktober geöffnet und bietet dir die Möglichkeit zum Einkehren. Übernachten kannst du auf der Königsbachalm allerdings nicht.

Eine weitere Möglichkeit zur Königsbachalm zu gelangen ist über den Hochbahnweg Nr. 493 von Schönau aus. Dieser Weg ist etwas anspruchsvoller. Du überwindest beim Anstieg ca. 600 Höhenmeter. Nach etwa 2 Stunden hast du dann die Königsbachalm erreicht. Von der Alm aus hast du herrliche Weitblicke in die Berchtesgadener Alpen hinein.

Königssee Wanderung Schneibsteinhaus

Das Schneibsteinhaus ist trotz seiner hohen Lage ziemlich einfach und leicht zu erreichen. Du kannst die Wanderung als Tagesgast unternehmen oder aber du nutzt das Schneibsteinhaus als Ausgangspunkt für weitere Touren ins Hochgebirge. Von Mai bis Oktober hat die Hütte normalerweise geöffnet und bietet auch Platz für 66 Übernachtungsgäste (Reservierung dringend empfohlen!). Die einfachste Wanderung startet von der Bergstation der Jennerbahn. Von hier aus geht es gute eineinhalb Kilometer leicht bergab bis zur Hütte. In etwa einer halben bis dreiviertel Stunde hast du dein Ziel schon erreicht. Schon weiter ist der Weg vom Parkplatz Hinterbrand. Dorthin kannst du mit dem Auto fahren oder auch mit dem Bus. 600 Höhenmeter sind es zu Fuß bis zum Schneibsteinhaus.

Du wanderst den eher steilen Anstieg bis zur Mitterkaseralm (Einkehrmöglichkeit) und von dort aus weiter über die Wege Nr. 498 und später Nr. 499 bis zur Berghütte. Nur etwas für Menschen mit ausdauernder Kondition ist die Wanderung direkt von Schönau aus. Über 1000 Höhenmeter wanderst du von dort aus. Dabei kannst du entweder erst bis nach Hinterbrand wandern oder aber du gehst über den Hochebenweg bis zur Königsbachalm und von dort aus dann weiter bis zum Schneibsteinhaus. Technisch ist die Wanderung als einfach einzustufen, allerdings ist der einfache Weg schon acht Kilometer lang. Mit dem Mountainbike kannst du ebenfalls zum Schneibsteinhaus fahren. Der beste Ausgangspunkt ist wieder Hinterbrand. Von hier aus führt eine Mountainbikeroute über Forstwege direkt zum Schneibsteinhaus.

Königssee Wanderung Carl-von-Stahl-Haus

Das Carl-von-Stahl Haus ist eine Alpenvereinshütte, die ganz in der Nähe des Schneibsteinhauses liegt. Zu Fuß sind es nur etwa 15 Minuten von einer Hütte zur anderen. Allerdings liegt das Carl-von-Stahl Haus schon auf der österreichischen Seite, ganz knapp an der Grenze. Die Alpenvereinshütte ist ein beliebter Ausgangspunkt für weiter Touren ins Hagengebirge, wie etwa den Schneibstein (2276 m) oder aber in die andere Richtung etwa auf den Hohen Göll (2522m). Die Hütte steht am sogenannten Torrener Joch, dem Übergang über das Bluntautal nach Golling im Salzburger Land.

Die Wanderungen zum Carl-von-Stahl Haus verlaufen von der deutschen Seite so, wie zum Schneibsteinhaus und dann noch eine viertel Stunde weiter. Der Weg von Golling (Österreich) über das Bluntautal ist relativ weit, landschaftlich aber sehr reizvoll. Dabei kommst du an den sehr idyllischen Bluntauseen vorbei. Der einfache Weg ist aber schon 11 Kilometer lang und du musst 1250 Höhenmeter überwinden – nur für ausdauernde und geübte Bergsteiger!
Lies hier mehr über:
–> die schönen Bluntauseen

Königssee Wanderung Wimbachklamm

Durch die Wimbachklamm wandern
Durch die Wimbachklamm wandern

Die Wanderung durch die Wimbachklamm im Wimbachtal zum Wimbachschloss ist eine eindrucksvolle Tour in den Berchtesgadener Alpen. Sie beginnt am Parkplatz in Wimbachbrücke. Von dort führt dich der Weg in die beeindruckende Wimbachklamm. Dieses tiefe Flusstal, geformt vom Wimbach, beeindruckt mit steilen Felswänden, Wasserfällen und Schluchten. Der gut gesicherte Pfad bietet dir atemberaubende Ausblicke auf die Natur des rauschenden Wassers. Die Klamm selbst ist zwar sehr kurz (nur etwa 200 Meter), aber sehr beeindruckend.

Nach dem Durchqueren der Klamm führt dich der Weg weiter durch das Tal zum Wimbachschloss. Der Weg ist breit und nicht steil. Rechts und links ragen die schroffen Felswände empor, während sich der Wimbach durch das Tal schlängelt. Nach etwa 4 Kilometern Gehstrecke und 300 Höhenmetern erreichst du das Wimbachschloss. Es ist kein prächtiges Schloss, sondern ein historisches Jagdrefugium, das einst von König Max II. und Prinzregent Luitpold genutzt wurde. Heute ist es ein Berggasthof, wo du einkehren kannst. Erfahre hier mehr zu dieser Wanderung:
–> Wimbachklamm und Wimbachtal

Königssee Wanderung Almbachklamm

Die Almbachklamm Wanderung
Die Almbachklamm Wanderung

Eine schöne Runde durch die Almbachklamm startet bei Marktschellenberg und führt dich schließlich über Ettenberg zurück. Für diese Rundwanderung solltest du zwischen 3,5-4 Stunden Zeit einplanen. Vor dem Kassenhäuschen siehst du die historische Kugelmühle. Hier liegen viele Marmorkugeln, die durch die Wasserkraft rundgeschliffen wurden. In der Klamm führt dich der Weg schnell zu den ersten Brücken und Stegen. Du überquerst den Almbach und entdeckst eine große Gumpe mit einem kleinen Wasserfall, den du von der anderen Seite des Baches nicht so gut sehen konntest. Es lohnt sich, alle Ecken genau zu erkunden!

Deine Wanderung durch die Klamm ist geprägt von vielen Stufen, doch es gibt stets viel zu sehen und zu erleben, wie etwa der kurzer Tunnel durch den du hindurchgehen musst. Nach etwa 45 Minuten erreichst du den Sulzer Wasserfall. Er ist zwar nicht besonders breit, aber durch seine Höhe sehr beeindruckend. Als einer der größten Wasserfälle Deutschlands ist er unabhängig von der Almbachklamm einen Besuch wert. Deine Wanderung führt dich weiter zur Theresienklause. Von der Klause wanderst du nun bergauf zum Hochplateau Ettenberg. Du kommst an der idyllischen Wallfahrtskirche vorbei und kannst den traumhaften Blick von hier oben genießen, bevor es anschließend wieder abwärts zum Parkplatz geht. Eine ausführliche Beschreibung der Wanderung habe ich hier für dich:
–> Wanderung Almbachklamm – Ettenberg

Häufige Fragen

Kann man um den Königssee wandern?

Nein, es gibt keinen durchgängigen Rundweg entlang des Ufers des Königssees, der es ermöglicht, den gesamten See zu umrunden. Die Bergflanken rund um den Königssee fallen meist steil zum Ufer hin ab, was es technisch und topografisch schwierig macht, einen durchgehenden Weg zu schaffen. Daher gibt es keine Möglichkeit, direkt am Ufer entlang zu wandern, wie es beispielsweise am Eibsee möglich ist.

Welche Königssee Wanderungen lohnen sich besonders?

Die Auswahl an Wanderungen rund um den Königssee ist vielfältig, und die Schönheit der Berchtesgadener Alpen macht jede Tour zu einem besonderen Erlebnis. Hier sind einige Wanderungen, die besonders lohnenswert sind:
Malerwinkel:
Der Malerwinkel bietet einen atemberaubenden Blick auf den Königssee und die Berglandschaft. Die Wanderung ist relativ kurz, etwa 4 Kilometer lang, und führt durch einen Waldweg zum Aussichtspunkt. Es ist eine beliebte Route, daher empfiehlt es sich, früh morgens oder spät abends zu gehen, um Menschenmassen zu vermeiden.
Halbinsel St. Bartholomä:
Die Wanderung zur Halbinsel St. Bartholomä ermöglicht nicht nur die Besichtigung der malerischen Kirche, sondern bietet auch die Möglichkeit, die Umgebung zu erkunden. Die Halbinsel bietet kurze Spaziergänge sowie anspruchsvollere Bergtouren, wie die zum Schrainbachwasserfall oder zur Eiskapelle.
Grünstein:
Der Grünstein ist eine beliebte mittelschwere Wanderung, die einen großartigen Blick auf den Königssee bietet. Der Aufstieg beträgt etwa 700 Höhenmeter, und Wanderer werden mit einer spektakulären Aussicht belohnt. Die Grünsteinhütte lädt zur Rast ein.
Archenkanzel:
Die Wanderung zur Archenkanzel führt zu einem Aussichtspunkt auf 1346 Metern Höhe mit einem beeindruckenden Panoramablick auf den Königssee, den Watzmann und das umliegende Gebirge. Der Weg ist anspruchsvoll, aber die Aussicht ist es wert.
Gotzenalm:
Die Gotzenalm ist eine Hochalm mit herrlichem Blick auf den Königssee. Die Wanderung erfordert eine gewisse Anstrengung, belohnt jedoch mit idyllischen Almwiesen und einem beeindruckenden Panorama.
Obersee und Röthbachfall:
Der Obersee ist durch eine Bootsfahrt erreichbar und bietet eine ruhige Atmosphäre mit faszinierenden Spiegelungen. Der Röthbachfall, Deutschlands höchster Wasserfall, ist ebenfalls einen Besuch wert.
Königsbachalm:
Die leichte Wanderung zur Königsbachalm führt durch schönes Almgelände und bietet einen herrlichen Blick auf die Berchtesgadener Alpen. Die Alm selbst ist ein idyllischer Ort für eine Rast.
Wimbachklamm:
Die Wanderung durch die beeindruckende Wimbachklamm zum Wimbachschloss bietet faszinierende Ausblicke auf steile Felswände, Wasserfälle und Schluchten.
Diese Auswahl bietet verschiedene Schwierigkeitsgrade und Landschaften, sodass für jeden Geschmack und jedes Fitnesslevel etwas dabei ist. Es ist wichtig, die individuellen Wanderfähigkeiten zu berücksichtigen und auf aktuelle Wetterbedingungen zu achten.

Nach oben scrollen